Aktueller Beitrag

Am Literaturtelefon unter 0431/901-8888 und www.literaturtelefon-online.de liest Lennardt Loß aus seinem 2019 bei Weissbooks erschienenen Debütroman „Und andere Formen menschlichen Versagens“. Die Aufnahme entstand im Rahmen der LeseLounge im Literaturhaus SH (veranstaltet vom Jungen Literaturhaus SH mit freundlicher Unterstützung der Investitionsbank SH und des Freundeskreises des Literaturhauses SH) am 19.6.2019.


In „Und andere Formen menschlichen Versagens“ erzählt Lennardt Loß humorvoll von skurrilen Begegnungen zwischen Überlebenden eines Flugzeugabsturzes, die im Pazifik treiben und deren Lebensgeschichten unterschiedlicher nicht sein könnten. Protagonistin Marina landet auf einer einsamen Insel und trifft u.a. auf einen ehemaligen RAF-Terroristen und ein neurotisches Hand-Model, während ihre Familie nach Möglichkeiten sucht, um das spurlose Verschwinden ihrer Tochter zu verarbeiten.

Lennardt Loß, geb. 1992 in Braunschweig, studierte Germanistik und Kunstgeschichte in Jena sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Frankfurt am Main. Er ist freier Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Literarische Veröffentlichungen in „L – Der Literaturbote“ Nr. 126 & 127, Stipendiat des Hessischen Literaturrats in Prag, Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen (2017 und 2018). 2018 nahm er am Bachmann-Wettbewerb teil. (Zu einem Porträt-Video und einer kurzen Lesung anlässlich seiner Teilnahme geht es hier). Im Frühjahr 2019 war er Stipendiat der Roger-Willemsen-Stiftung in Hamburg.

Verlag: Weissbooks

Foto: Viet Duc Le

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888