Aktueller Beitrag

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de sind in den nächsten Wochen die Preisträger des vom Freundeskreis des Literaturhauses Schleswig-Holstein e.V. ausgeschriebenen Jungen Literaturpreises S.-H. 2018 zu hören. Laurin J. Lenschow gewann mit seinem Text „Freiheit“ einen der beiden 3. Preise. Die Aufnahme entstand im Rahmen der Lesung zur Preisverleihung im Literaturhaus S.-H. am 28.3.2018.



Die Jury lobte den Text wie folgt:

„Im Beitrag von Laurin Lenschow geht es in einer komplex durchgeführten Parabel – stilistisch durchweg auf hohem Niveau – um nichts Geringeres als um die Freiheit, die jeder einzelne sich für sein Leben wünscht, die er aber nur durch eigene Leistung erreicht. Dem Genre entsprechend gibt der Titel einen Schlüssel zum Verständnis des sehr bilderreichen Texts.

Die „Sache“ gleicht dem Weg zweier Männer, die aneinander gefesselt und in Hass einander verbunden durch eine Wüste ziehen. Als sie einen einsamen Wanderer kommen sehen, tauschen sie überstürzt die Plätze, und der bisher Gefesselte fragt nach dem Ziel des Wanderers: Es ist die Freiheit vom Zwang sich anzupassen.

Zwei weitere Begegnungen in der Einsamkeit der Wüste, bei denen die Männer wiederholt die Fesseln wechseln, und letztendlich der Traum von einem Vogel, der aus dem Käfig in die absolute Freiheit der Wüste entlassen, nur dem Tod entgegenfliegen kann, bringen die Einsicht, was sinnerfüllte indivduelle Freiheit sein könnte. Der Wanderer entschließt sich zur Rückkehr in sein Haus, immer noch den Gefangenen mit sich schleppend. Gefesselte zu einem letzten Angriff, den der Wanderer jetzt aber gelassen abwehren kann. Denn er hat gefunden, was er gesucht hat.“

Die Texte der Preisträgerinnen sind nachzulesen unter: www.flsh-kiel.de. Ein Bericht von Sabine Tholund („Kieler Nachrichten“) über die Preisverleihung findet sich hier.

Foto: privat

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888