Aktueller Beitrag

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest der Kieler Autor Stefan Schwarck neuere Gedichte.



„Ich bin Poetry Slamer, Künstler, Autor, aber ganz, ganz tief in meinem Herzen bin ich Lyriker“, bekennt Schwarck. Das verwundert nicht, denn Lyrik und Poesie waren ursprünglich genauso wie Poetry Slam eine Kunst weniger des geschriebenen als des gesprochenen Worts. Auf die Spitze getrieben haben dies die Dadaist*innen, die im Februar diesen Jahres ihren 105. Geburtstag feierten – am 5.2.1916 gründeten Hugo Ball und Emmy Hennings in der Züricher Spiegelgasse das „Cabaret Voltaire“. Stefan Schwarck spricht ihnen mit „Nordsee-Dada“ ein Ständchen, als wäre Dada in Büsum gegründet worden.

Aber seit Dada da war, ist’s mit den Dichter*innen so eine Sache, weshalb sich Schwarck im Slam-Text „Ich wollte immer schon ein Dichter sein“ fragt, ob die Herzens- auch eine gute Berufswahl war. Die Frage stellt sich umso mehr, wenn Poet*innen im Lockdown ganz auf sich selbst zurückgeworfen sind. „Was tun?“, fragte schon der ebenfalls in der Spiegelgasse logierende Lenin. Nun, das, was man kann – z.B. eine Revolution, die eigentlich jedes Gedicht immer schon ist, nicht nur wenn es „Der Möwen Freiheit“ besingt.

Stefan Schwarck ist Poetry Slammer, Lyriker, Storyteller und freier Künstler. Er liest seit 2010 regelmäßig bei Vernissagen, Lesungen, Poetry Slams und Spokenword-Veranstaltungen im In- und Ausland. Seine Texte sind in verschiedenen Anthologien erschienen, zuletzt in „Kiel im Gedicht“, herausgegeben von Walter Arnold, in „Nachtgedanken“, herausgegeben von Therese Chromik und Bodo Heimann, und in der Anthologie der Kieler Lesebühne „Irgendwas mit Möwen“.

Stefan Schwarck ist Gründer der „Stiftung Die blaue Stadt“, die Lesungen und Workshops im Hospiz- und Palliativbereich sowie in der Kinderonkologie finanziert und organisiert. Informationen zur gemeinnützigen Stiftung finden Sie im Internet unter stiftungdieblauestadt.de. Spendenkonto „Stiftung Die blaue Stadt“ bei der Sparkasse Mittelholstein AG, IBAN: DE18 2145 0000 0105 2878 09 oder über Paypal unter paypal.me/stiftungblauestadt. Als gemeinnützige Treuhandstiftung ist die „Stiftung Die blaue Stadt“ zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen berechtigt.

Stefan Schwarck war zuletzt im Juli 2020 mit seinen Texten „Wenn ich von dir träume“ und „Kandinsky“ am Literaturtelefon zu hören.

Autor: www.dieblauestadt.de

Foto: Armin Sengbusch

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888