Andreas Maier

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest Andreas Maier drei Ausschnitte aus seinem Roman ‚ÄěDie Heimat‚Äú, dem neunten Band seiner auf elf Teile angelegten Romanreihe ‚ÄěOrtsumgehung‚Äú. Die Aufnahme entstand bei einer Lesung am 27. Juni 2023 in der Reihe ‚ÄěSprachkunst‚Äú an der Muthesius Kunsthochschule Kiel.



Deutschland, Anfang der 1970er Jahre: ein Land voller Angst vor allem Fremden. Der einzige Italiener an der Schule wirkt wie ein au√üerirdisches Wesen. In den 1980ern sind es die T√ľrken, die zum ersten Mal die Tische vor die Wirtschaft stellen. W√§hrend die Wetterauer den ersten D√∂ner im Landkreis als Widerstandsnahrung feiern, erobert der lange verschwundene Hitler den √∂ffentlichen Raum in Funk und Fernsehen. In den 1990ern tr√§umt der Erz√§hler seinen gro√üen Traum vom Wetterauer Land, verschwindet allerdings erst mal mit seiner Cousine unter einer Bettdecke am Ostrand der neuen Republik. Die Heimkunft gelingt innerfamili√§r, das Haus der Gro√ümutter wird als musealer Ort rekonstruiert, w√§hrend im Ort wenigstens der Grundriss der 1938 niedergebrannten Synagoge wiederhergestellt wird. Aber noch im neuen Jahrtausend, als die ganze Republik st√§ndig den Begriff ‚ÄěHeimat‚Äú diskutiert, will niemand vom fr√ľheren Leben in der konkreten Heimat wissen, als es die noch gab, die es seit ihrer Deportation nicht mehr gab.

Mit untr√ľglichem Gesp√ľr f√ľr alles Abgr√ľndige in der gelebten Normalit√§t erz√§hlt Andreas Maier von Deutschland zwischen Weltkrieg, Mauerfall und Jahrtausendwende; davon, wie es sich die Menschen gem√ľtlich machen in 40 Jahren Geschichte. Unbestechlich ist sein Blick auf eine Heimat, die seit jeher Fiktion ist.

Andreas Maier, 1967 im hessischen Bad Nauheim geboren, studierte Philosophie und Germanistik, anschließend Altphilologie. Er lebt in Frankfurt am Main.

Wikipedia √ľber den Autor

Verlag: Suhrkamp

Foto: Markus Kirchgessner

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888