Henning Ahrens

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest Henning Ahrens aus seinem bei Klett-Cotta erschienenen Familienroman ‚ÄěMitgift‚Äú, der mit einem Platz auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis 2021 gew√ľrdigt wurde. Die Aufnahme entstand im Rahmen einer Lesung am 25.11.2021 im Literaturhaus Schleswig-Holstein.



Der Autor entwirft in seinem von der eigenen Familiengeschichte inspirierten Roman ein Panorama der l√§ndlich-b√§uerlichen Welt des 20. Jahrhunderts in seiner nieders√§chsischen Heimat. Der Erz√§hler begleitet die Leebs, die seit sieben Generationen in Folge ihren Hof in der nieders√§chsischen Provinz bewirtschaften. Schlie√ülich gilt es, das Familienerbe zu wahren ‚Äď allen historischen Umbr√ľchen zum Trotz. Doch √ľber die Opfer, die jede und jeder Einzelne daf√ľr erbringen muss, wird geschwiegen.

Cristoph Schr√∂der schrieb in ZEIT-Online (26.08.2021) √ľber den Roman: ‚ÄěHenning Ahrens erz√§hlt […] von V√§tern und S√∂hnen, Gewalt und Auswegslosigkeit. Es ist ein Glanzst√ľck. […] Nur mit zeitlicher und r√§umlicher Distanz kann ein so bewegender, einf√ľhlsamer und zugleich in seiner Klarheit unerbittlicher Roman entstehen.‚Äú

Henning Ahrens wurde 1964 in Peine geboren und war lange Jahre in Kiel zuhause, wo er 1995 mit einer Arbeit √ľber den walisischen Dichter John Cowper Powys als Anglist promoviert wurde. Heute lebt er als Lyriker, Romancier und √úbersetzer in Frankfurt am Main. Er √ľbertrug unter anderem die Werke von Jonathan Safran Foer, Colson Whitehead, Meg Wolitzer und Richard Powers ins Deutsche. F√ľr sein literarisches Werk erhielt Ahrens mehrere Auszeichnungen, unter anderem den Wolfgang-Weyrauch-F√∂rderpreis (1999) und den Friedrich-Hebbel-Preis (2001). Zuletzt erschien 2015 ‚ÄěGlantz und Gloria. Ein Trip‚Äú, das mit dem Bremer Literaturpreis geehrt wurde.

Wikipedia √ľber den Autor

Verlag: Klett-Cotta

Foto: Gabrielle Strijewski

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888