Juliana K√°lnay

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest Juliana K√°lnay aus ihrem k√ľrzlich im Verlag Klaus Wagenbach erschienenen Deb√ľtroman ‚ÄěEine kurze Chronik des allm√§hlichen Verschwindens‚Äú. Die Aufnahme entstand bei einer Lesung im Rahmen der LeseLounge im Literaturhaus Schleswig-Holstein am 8.2.2017.



Spielerisch und aus vielen Perspektiven erz√§hlt Juliana K√°lnay surreale, allt√§gliche und schr√§ge Episoden um eine verschworene Hausgemeinschaft, in der so manches Geheimnis im Schatten verschwindet. In dem Haus mit der Nummer 29 gehen seltsame Dinge vor sich. Don verwandelt sich vor den Augen seiner Frau Lina in einen Baum. Sie gie√üt ihn t√§glich und k√§mmt ihm die √Ąste ins Gesicht. Ronda h√§lt Goldfische in einem fensterlosen Raum, und ein unbemerkter Mitbewohner nistet sich im Aufzug ein, w√§hrend eine Wohnung ihre Mieter f√∂rmlich verschluckt. Rita, fast so alt wie das Haus selbst, ist Beobachterin, Schlichterin und Richterin. Ein Knotenpunkt mit geheimnisvollen F√§higkeiten und Absichten. Rita sieht, was keiner zeigt, und sie versteht, was keiner sagt. Doch bevor sie ihr Wissen weitergeben kann, ist die kleine Maia auf r√§tselhafte Weise verschwunden.

Juliana K√°lnay, geboren 1988 in Hamburg, wuchs zun√§chst in K√∂ln und dann in M√°laga auf. Sie ver√∂ffentlichte in deutsch- und spanischsprachigen Anthologien und Zeitschriften und erhielt das Arbeitsstipendium Literatur der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein 2016. Sie lebt und schreibt in Kiel. ‚ÄěEine kurze Chronik des allm√§hlichen Verschwindens‚Äú ist ihr erster Roman.

Verlag: Verlag Klaus Wagenbach

Foto: Mathias Prinz

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888