Christopher Ecker

Am Literaturtelefon unter 0431/901-1156 und www.literaturtelefon-online.de liest der Kieler Autor Christopher Ecker aus seinem k√ľrzlich im Mitteldeutschen Verlag erschienenen Roman ‚ÄěDie letzte Kr√§nkung‚Äú. Den Roman stellt er auch am 3. M√§rz 2014, 20 Uhr im Literaturhaus Schleswig-Holstein vor.

Die Bretagne zur Zeit der deutschen Besatzung: Ein Mann bewohnt in einem malerischen Fischerdorf ein Hotelzimmer. Er wei√ü weder, wer er ist, noch welche Aufgabe er hat, obwohl ihn die Dorfbewohner wie einen der ihren behandeln. Unklar ist auch die Beziehung zu einer jungen Frau, die ihn f√ľr ihren auf See verschollenen Ehemann zu halten scheint. Und welche Absichten verfolgen der mysteri√∂se Holl√§nder oder der mit den Nazis kollaborierende Pfarrer? Alles dreht sich offenbar um ein Geheimnis, das der Mann in seinem Hotelzimmer h√ľtet …

christopher ecker

Nach den Romanen ‚ÄěMadonna‚Äú und ‚ÄěFahlmann‚Äú legt Christopher Ecker mit ‚ÄěDie letzte Kr√§nkung‚Äú ein atmosph√§risch dichtes Vexierspiel vor, das mit den Mitteln der literarischen Phantastik die spannungsreiche Geschichte einer Identit√§tssuche erz√§hlt.

Christopher Ecker (geb. 1967 in Saarbr√ľcken) lebt nach seinem Studium der Germanistik und Philosophie in Kiel und unterrichtet neben seiner Arbeit als Schriftsteller, √úbersetzer und Literaturkritiker an der Heinrich-Heine-Schule Heikendorf. Er wurde 2005 mit dem Gustav-Regler-F√∂rderpreis des Saarl√§ndischen Rundfunks ausgezeichnet. Zuletzt erschienen sein Gedichtband ‚Äědie montage der dienstage‚Äú (2010) und der Tausendseiten-Roman ‚ÄěFahlmann‚Äú (2012), den der Kritiker Denis Scheck als ‚Äěeines der gro√üen Leseabenteuer der deutschen Gegenwartsliteratur‚Äú bezeichnete.

Autor: Seite bei literaturport.de

Verlag: Mitteldeutscher Verlag

Foto: Arne Rautenberg

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-1156