Lars Bessel

Am Literaturtelefon unter der neuen Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest Lars Bessel aus seinem im Eigenverlag erschienenen Deb√ľtroman ‚ÄěDer Bratschist ‚Äď die au√üergew√∂hnliche Flucht des Kurt Lewin‚Äú. Die Aufnahme entstand im Rahmen einer Lesung im Literaturhaus Schleswig-Holstein am 28.10.2014.



Der junge deutsche Jude Kurt Lewin fl√ľchtet gemeinsam mit einem befreundeten Ehepaar Weihnachten 1942 aus Nazi-Deutschland nach Malm√∂. Auf ihrer spektakul√§ren Flucht in einem mit franz√∂sischen Furnieren beladenen Eisenbahnwaggon in einem der strengsten Winter des vergangenen Jahrhunderts m√ľssen die drei nicht nur eine k√∂rperliche Tortur √ľberstehen, sondern sie lassen auch ihr ganzes bisheriges Leben in Deutschland Revue passieren. Zeitgleich arbeiten die schwedischen Nazis jedoch bereits fieberhaft an Listen mit den Namen ‚Äěnoch nicht geh√§ngter Juden‚Äú im eigenen Land.

In seinem Erstlingswerk zeichnet Lars Bessel, freier Journalist aus Itzehoe, nicht nur den Lebensweg von Kurt Lewin nach, der nach seiner Flucht in Schweden zu einem ber√ľhmten Kammermusiker avancierte. Er beschreibt neben der deutschen Geschichte auch die ‚Äěbraune‚Äú Vergangenheit des ‚Äěneutralen‚Äú Schweden im Zweiten Weltkrieg sowie die rechtsextreme Situation dort bis heute und erz√§hlt gleichzeitig von Liebe und Freundschaft, Opfern und T√§tern, Verlust und Verzeihen.

Autor: www.larsbessel.de

Foto: privat

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888