Lisa Krusche

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest Lisa Krusche aus ihrem im April 2021 bei S. Fischer erschienenen Roman ‚ÄěUnsere anarchistischen Herzen‚Äú. Die Aufnahme entstand im Rahmen der LeseLounge am 9.2.2022 im Literaturhaus Schleswig-Holstein.

(Der Audio-Beitrag wurde auf Wunsch des Verlages nach drei Monaten Laufzeit gelöscht.)

Zwei junge Frauen, Charles und Gwen: Charles muss mit ihren Post-Hippie-Eltern aufs Land ziehen und will da unter keinen Umst√§nden hin. Auf einen Kiosk, eine Palme und das Internet ist zum Gl√ľck noch Verlass. Und Gwen? Sie wohnt ganz in der N√§he und f√ľhrt dort unbemerkt ein wildes, schmutziges Leben, um dem Wohlstand ihrer Eltern zu entkommen. Das Geld, das sie den Jungs aus der Tasche zieht, w√§hrend sie mit ihnen schl√§ft, spendet sie. Dass die beiden sich kennenlernen, ist definitiv √ľberf√§llig.Lisa Krusche erz√§hlt in ihrem Deb√ľtroman von den Zumutungen des gegenw√§rtigen Lebens. Wie soll man eigentlich rebellieren, wenn sich alles schon verloren anf√ľhlt? Was einem bleibt, ist die Freundschaft. Und die entwickelt eine explosive Kraft.

Lisa Krusche, geboren 1990 in Hildesheim, lebt und arbeitet in Braunschweig. Sie studierte Germanistik und Kunstwissenschaften an der Hochschule f√ľr Bildende K√ľnste in Braunschweig (HBK) und ver√∂ffentlichte u.a. Essays in Zeitschriften und Anthologien, etwa in ‚ÄěMindstate Malibu. Kritik ist auch nur eine Form des Eskapismus‚Äú. 2019 erhielt sie den Edit Radio Essaypreis, 2020 den Hans-im-Gl√ľck-Preis f√ľr Nachwuchsautor*innen und den Deutschlandfunk-Preis bei den 44. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt. ‚ÄěUnsere anarchistischen Herzen‚Äú stand 2021 auf der Shortlist des 42. aspekte-Literaturpreises. 2021 erhielt sie auch das LCB-Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats.

Wikipedia √ľber die Autorin

Verlag: S. Fischer Verlage

Foto: Charlotte Krusche

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888