Junger Literaturpreis 2017: Greta Weber

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de sind in den kommenden sechs Wochen die ersten drei Preisträgerinnen des vom Freundeskreis des Literaturhauses Schleswig-Holstein e.V. ausgeschriebenen Jungen Literaturpreises S.-H. 2017 zu hören. Greta Weber gewann mit ihrem Text „Aus ihrer Wange, das Leben“ den 1. Preis. Die Aufnahme entstand im Rahmen der Lesung zur Preisverleihung im Literaturhaus S.-H. am 25.4.2017.



Juror Jörg Meyer beschrieb den Text in seiner Laudatio wie folgt: „Da wächst was im Mund, hinter der Wange, das zunächst wie ein Fremdkörper erscheint. Was ist das? Ein KrebsgeschwĂĽr, ein fauler Zahn …? Man fĂĽhlt sich an Kafkas Gregor Samsa erinnert, der in „Die Verwandlung“ zu einem Käfer mutiert erwacht.

Aber dieser dornige, verstörende Fremdkörper wird im Verlauf der Geschichte mehr und mehr zum – man kann es treffend so sagen – blĂĽhenden Leben. Fast surreal, symbolistisch erzählt Greta Weber einen Wachstums-, vielleicht auch Erwachsenwerdens-Prozess. Was ist Leben?, fragt ihre Kurzgeschichte und gibt die sehr reife, geradezu weise Antwort, dass es aus Schmerzen geboren wird, aus einem Defekt … Dass dieses neue Leben im Mund heranwächst, darf man als Symbol lesen – fĂĽr das Leben, das in Literatur aus der Sprache wächst, als lebendiger Text. Und nicht nur als schöne BlĂĽte wie am Ende, sondern eben auch nicht ohne Dornen.“

Die Texte der Preisträgerinnen sind nachzulesen unter: www.flsh-kiel.de. Ein Bericht über die Preisverleihung findet sich hier.

Foto: privat

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888