Junger Literaturpreis 2017: Greta Weber

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de sind in den kommenden sechs Wochen die ersten drei Preistr√§gerinnen des vom Freundeskreis des Literaturhauses Schleswig-Holstein e.V. ausgeschriebenen Jungen Literaturpreises S.-H. 2017 zu h√∂ren. Greta Weber gewann mit ihrem Text ‚ÄěAus ihrer Wange, das Leben‚Äú den 1. Preis. Die Aufnahme entstand im Rahmen der Lesung zur Preisverleihung im Literaturhaus S.-H. am 25.4.2017.



Juror J√∂rg Meyer beschrieb den Text in seiner Laudatio wie folgt: ‚ÄěDa w√§chst was im Mund, hinter der Wange, das zun√§chst wie ein Fremdk√∂rper erscheint. Was ist das? Ein Krebsgeschw√ľr, ein fauler Zahn …? Man f√ľhlt sich an Kafkas Gregor Samsa erinnert, der in ‚ÄěDie Verwandlung‚Äú zu einem K√§fer mutiert erwacht.

Aber dieser dornige, verst√∂rende Fremdk√∂rper wird im Verlauf der Geschichte mehr und mehr zum ‚Äď man kann es treffend so sagen ‚Äď bl√ľhenden Leben. Fast surreal, symbolistisch erz√§hlt Greta Weber einen Wachstums-, vielleicht auch Erwachsenwerdens-Prozess. Was ist Leben?, fragt ihre Kurzgeschichte und gibt die sehr reife, geradezu weise Antwort, dass es aus Schmerzen geboren wird, aus einem Defekt … Dass dieses neue Leben im Mund heranw√§chst, darf man als Symbol lesen ‚Äď f√ľr das Leben, das in Literatur aus der Sprache w√§chst, als lebendiger Text. Und nicht nur als sch√∂ne Bl√ľte wie am Ende, sondern eben auch nicht ohne Dornen.‚Äú

Die Texte der Preistr√§gerinnen sind nachzulesen unter: www.flsh-kiel.de. Ein Bericht √ľber die Preisverleihung findet sich hier.

Foto: privat

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888