Corinna Schell

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest Corinna Schell ihren Text ‚ÄěGro√üstadterwachen‚Äú.



√úber ihren Text schreibt Corinna Schell: ‚ÄěWann f√§ngt Biografie als solches an? Mit der Geburt? Mit der Zeugung? Oder doch mit dem Urknall? Oder schon davor? Wo endet sie? Mit dem letzten Atemzug? Mit dem Tod? Oder verbindet sich die eigene Biografie √ľber alle Generationen miteinander? Schwingt sie mit in die Unendlichkeit des Universums, aus der sie kommt?

Das t√§gliche Tun, Begegnungen, Gedanken sind Schritte unserer eigenen Biografie. In dem Text ‚ÄôGro√üstadterwachen‚Äô zeigen die Menschen ihre eigene Individualit√§t, die Zeit in der sie leben. Sie bilden den Rahmen f√ľr das neugeborene Leben. Welche Biografie kann das neue Leben erwarten? Hat nicht jede und jeder von uns alle M√∂glichkeiten der Welt sie Augenaufschlag f√ľr Augenaufschlag selbst umzuschreiben?

In ‚ÄôGro√üstadterwachen‚Äô ist bewusst der Start in den Tag gew√§hlt, er steht symbolisch f√ľr den Anfang einer neuen eigenen Richtung in der pers√∂nlichen Lebensgeschichte.

Corinna Schell wurde 1968 in Kiel geboren und lebt in Osterby. Sie besch√§ftigt sich seit vielen Jahren mit dem biografischen Schreiben und ist fester Bestandteil der Schreibgruppe rund um Ilse Behl. 2013 gewann sie den vierten Platz beim Schreibwettbewerb im Museum Eckernf√∂rde. Seit 2015 liest sie regelm√§√üig im Rahmen des Kulturprogrammes Lange Nacht der Literatur in Eckernf√∂rde. In der Anthologie ‚ÄěFriedhofsgeschichten‚Äú, 2016 herausgegeben von M. Frommer, sind vier ihrer Kurzgeschichten ver√∂ffentlicht. Sie schreibt gerade an einem Memoirenroman √ľber ihre an Demenz erkrankte Mutter, sich selbst und deren verflochtenes Zusammenspiel miteinander.

Foto: privat

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888