Arnon GrĂĽnberg

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest der niederländisch-jüdische Autor Arnon Grünberg aus seinem bei Kiepenheuer & Witsch erschienenen Roman „Muttermale“. Die Aufnahme entstand bei einer Lesung in der Reihe „Biographie & Literatur“ im Literaturhaus Schleswig-Holstein am 8.10.2016.



Der Psychiater Otto Kadoke (benannt nach Anne Franks Vater Otto Frank) muss eines Tages erkennen, dass seine pflegebedürftige Mutter auf seine Hilfe angewiesen ist, und entschließt sich, wieder in das Elternhaus zu ziehen. Schon bald bemerkt Kadoke, dass er der Situation alleine nicht gewachsen ist, und stellt kurzerhand eine seiner Patientinnen als Pflegekraft ein. Eine berührende Geschichte über die fortwährende Bindung zwischen Mutter und Sohn, die Grünberg gewohnt temporeich und komisch-ironisch, Verdrängungen und Selbstbetrug bei den Pflegehelfern entlarvend, erzählt.

Arnon Yasha Yves Grünberg wurde am 22. Februar 1971 in Amsterdam geboren. Seine Eltern flohen Mitte der 1930er Jahre aus Nazi-Deutschland. Grünberg besuchte in Amsterdam die Montessori-Schule und das Vossius-Gymnasium, das er als 17-Jähriger vorzeitig verlassen musste. Zwei Jahre später gründete er seinen eigenen Verlag „Kasimir“, welcher sich der Veröffentlichung „nicht-arischer“ deutschsprachiger Literatur widmet. Er lebt und arbeitet seit 1995 in New York City, ist seit seinem in 17 Sprachen übersetzten Debüt „Blauer Montag“ (1994) einer der wichtigsten und international erfolgreichsten niederländischen Schriftsteller, schrieb als „embedded journalist“ über den Irak-Krieg und war Eröffnungsredner bei der Frankfurter Buchmesse 2016 mit dem Schwerpunkt Niederlande / Flandern.

Autor: www.arnongrunberg.com

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Foto: Falk Tennstedt

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888