Frank Klötgen

Am Literaturtelefon unter 0431/901-1156 und www.literaturtelefon-online.de liest Frank Klötgen sein Gedicht „Der TĂ€ucher“. Die Aufnahme entstand bei seinem Auftritt bei „WortGewalten“ in Kiel im MĂ€rz 2012.

Frank Klötgen (geb. 1968 in Essen) ist Slam-Poet und Netz-Literat sowie seit fast 25 Jahren und 15 CDs SĂ€nger und Texter bei der Band Marilyn’s Army. Er studierte Kommunikationswissenschaften und startete 1982 die journalistische Subversive mit der SchĂŒlerzeitung „The Monatsblutung“. Von 1984 bis 1986 war Klötgen Frontboy des bloody Rotznasen-Punkrocks von Saccharine Smile und seit 1997 SĂ€nger beim Tanzorchester Baron Von Kurz. 1998 wurde er fĂŒr die Hyperfiction „Aaleskorte der Ölig“ von der ZEIT mit dem „Pegasus“-Preis ausgezeichnet. Bis 2009 arbeitete er als New Media Manager bei Universal Music, kĂŒndigte dann aber, um den Roman „Der Fall Schelling“ (Buch und CD, 2010) zu schreiben. Weitere BĂŒcher: „SpĂ€twinterhitze“ (CD-ROM, 2004), „Will Kacheln“ (Buch und CD, 2007). 2005 feierte sein Online-Musical „Endlose Liebe/Endless Love“ Premiere. Ferner ist Klötgen Veranstalter der Essener Slam Show „Grend Slam“, Mitglied der PoetenbĂŒhne „Berliner Wald“ sowie beim Team „Agrar Berlin“ (2. Platz beim Slam-National 2005). Seit August 2007 schreibt er auf tagesspiegel.de den „Stadtkind“-Blog.

Frank Klötgen

Seit MĂ€rz 2008 ist er mit dem Programm „Klötgen & Koslovsky“ auf der BĂŒhne (2008 vierter, 2009 dritter Platz beim National Slam, Sieger des Politslams der SĂŒddeutschen Zeitung) und seit September 2010 mit seinem ersten abendfĂŒllenden Solo-Programm.

Zuletzt war Frank Klötgen im MĂ€rz 2011 am Literaturtelefon mit seinem Roman „Der Fall Schelling“ zu hören.

Autor: www.hirnpoma.de
Verlag: http://bit.ly/SKhH2h

Foto: Uwe Lehmann

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-1156