Feridun Zaimoglu

Am Literaturtelefon unter 0431/901-1156 und www.literaturtelefon-online.de liest Feridun Zaimoglu aus seinem ‚ÄěTagebuch mit Bildern‚Äú ‚ÄěWeiter im Text‚Äú, erschienen in der bibliophilen Edition Eichthal.

Der vielfach preisgekr√∂nte Kieler Autor Feridun Zaimoglu stellt sich hier erstmals auch als Illustrator seiner eigenen Texte vor ‚Äď und gew√§hrt via Text und Bild intime Einblicke in die eigene Schreib- wie Zeichenwerkstatt. Von Ende M√§rz (25.3.) bis Pfingstmontag (13.6.) 2011 schrieb und zeichnete Zaimoglu sich buchst√§blich die Seele aus dem Leib. Offenbar wird ein Leben auf des Messers Schneide, H√∂henflug und Absturz immer im Blick. Text und Zeichnung sind im Buch in Originalgr√∂√üe faksimiliert. Das Literaturtelefon Kiel pr√§sentiert eine Lesung aus dem Beginn des Tagebuchs (25. und 26.3.2011) ziemlich genau ein Jahr nach seinem Entstehen.

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit 35 Jahren in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel, wo er seither als Schriftsteller, Drehbuchautor und Journalist arbeitet. Er war Kolumnist f√ľr das ZEIT-Magazin und schreibt f√ľr die Welt, die Frankfurter Rundschau, DIE ZEIT und die FAZ. 2002 erhielt er den Hebbel-Preis, 2003 den Preis der Jury beim Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt und 2004 den Adelbert-von-Chamisso-Preis.

Feridun Zaimoglu

Im Jahr 2005 war er Stipendiat der Villa Massimo in Rom. Im selben Jahr erhielt er den Hugo-Ball-Preis und 2007 den Grimmelshausen-Preis, 2008 den Corine-Preis f√ľr seinen Roman ‚ÄěLiebesbrand‚Äú und 2010 den Kulturpreis der Landeshauptstadt Kiel und den Jakob-Wassermann-Literaturpreis.

Am Literaturtelefon Kiel war er zuletzt im November 2011 mit einer Lesung aus seinem Ruhrpott-Roman ‚ÄěRu√ü‚Äú zu h√∂ren.

Verlag: http://bit.ly/TMhTwu

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-1156