Jörg Meyer

Am Literaturtelefon unter 0431/901-8888 und www.literaturtelefon-online.de liest J√∂rg Meyer (√∂gyr) 2019 entstandene Liebes- und politische Gedichte unter dem Motto ‚Äěj√ľngstes Gedicht‚Äú.


‚ÄěDas Private ist politisch‚Äú war ein Slogan schon der 68er, dem sich der Autor nachwievor verbunden f√ľhlt, zumal wenn er f√ľr ihn auch umgekehrt gilt. So haben seine hier ver√∂ffentlichten sehr pers√∂nlichen Liebesgedichte stets eine politische (wenn nicht feministische) Dimension, und das Politische changiert immer wieder ins ganz Pers√∂nliche.

J√∂rg Meyer, geboren 1964 in Kiel, dort nach Studium der Physik, Literaturwissenschaft und Philosophie nie weggekommen, arbeitet seit 23 Jahren als freier Journalist f√ľr die Kulturredaktion der ‚ÄěKieler Nachrichten‚Äú und ist seit 2007 Mitherausgeber des Kieler Literaturtelefons sowie seit 2015 des Kulturblogs www.hansen-munk.de. Daneben schreibt er seit 38 Jahren auch literarische Texte, vor allem Lyrik, und ver√∂ffentlichte in diversen Anthologien sowie seit 1999 im Internet (www.tage-bau.de, www.forum-der-13.de, www.litblogs.net sowie in seinem literarischen Blog www.schwungkunst.de/wordpress).

Meyer widmet sich in seiner Lyrik vor allem den alten Formen von Sonett und Elegie. √úberdies versieht er seine Texte oft mit Sound und Video-Bildern in regelm√§√üig f√ľr die Netzgemeinde produzierten und z.T. bei Off-Kurzfilmfestivals (etwa ‚ÄěDer bewegte Abend ‚Äď DBA‚Äú im Kieler Luna Club) preisgekr√∂nten ‚Äěvideo.poems‚Äú.

Autor: www.schwungkunst.de.

Foto: ögyr

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888