Mirjam Wittig

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest Mirjam Wittig aus ihrem im Suhrkamp Verlag erschienenen Deb√ľtroman ‚ÄěAn der Grasnarbe‚Äú. Die Aufnahme entstand im Rahmen der LeseLounge am 9.11.2022 im Literaturhaus Schleswig-Holstein.



Jetzt h√ľtet Noa also Schafe. Um ihren Angstattacken in der Gro√üstadt zu entfliehen und aus Sehnsucht nach dem einfachen Leben ist sie als freiwillige Helferin auf einen Hof nach S√ľdfrankreich gekommen. Hier leben Ella, Gregor und ihre elfj√§hrige Tochter Jade von ihrer Herde und dem, was sie auf den √Ąckern anbauen. Doch das wird immer beschwerlicher, die Sommer werden hei√üer. Auch Noa bemerkt die Risse im Boden und wie wenig Wasser der Fluss f√ľhrt. Das Landleben zeigt sich nicht weniger aufreibend als Noas fr√ľheres Leben. Und in der Abgeschiedenheit der Berge holen sie auch die √Ąngste und inneren Widerspr√ľche ein, mit denen sie bereits zuhause zu k√§mpfen hatte.

In ‚ÄěAn der Grasnarbe‚Äú treffen innere und √§u√üere Landschaften aufeinander, die nicht nur durch die Klimakrise ins Wanken geraten. Mirjam Wittig erz√§hlt davon mit gro√üem Einf√ľhlungsverm√∂gen und starker atmosph√§rischer Kraft ‚Äď als ob man die Berge und T√§ler vor sich sieht, die Schafsglocken h√∂rt, Trockenheit und Hitze auf der Haut sp√ľrt.

Mirjam Wittig, geboren 1996, hat u.a. Literarisches Schreiben und Lektorieren in Hildesheim studiert. Sie war Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift ‚ÄěBELLA triste‚Äú und Teil der K√ľnstlerischen Leitung des PROSANOVA-Festivals 2020. F√ľr Ausz√ľge aus ihrem Deb√ľtroman ‚ÄěAn der Grasnarbe‚Äú erhielt sie 2019 den F√∂rderpreis der Gesellschaft f√ľr Westf√§lische Kulturarbeit NRW und 2021 das Stipendium des Literarischen Zentrums G√∂ttingen.

Verlag: Suhrkamp Verlag

Foto: Stefan Kl√ľter / Suhrkamp Verlag

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888