Sandra Hoffmann

Am Literaturtelefon unter 0431/901-8888 und www.literaturtelefon-online.de liest Sandra Hoffmann aus ihrem bei Hanser, Berlin erschienenen Roman ‚ÄěPaula‚Äú. Die Aufnahme entstand im Rahmen einer Lesung im Literaturhaus Schleswig-Holstein am 23.1.2018.



Sandra Hoffmann legt mit ihrem f√ľnften Roman ‚ÄěPaula‚Äú ein Memoir vor, das sich liest wie ein Familienroman. In eindringlicher Sprache erz√§hlt sie eine Geschichte, die das Ausschweigen der Lebenserz√§hlungen dreier Frauengenerationen ihrer eigenen Familie thematisiert. Wer war die Gro√ümutter Paula, wie war ihr Leben und wer war Gro√üvater, der Mann, der die Mutter zeugte? Was bedeutet das Beschweigen dieser Fragen f√ľr die Positionierung der Autorin, die auf Spurensuche nach der eigenen Identit√§t geht und dabei geschickt Realit√§t und Fiktion vermischt.

F√ľr ‚ÄěPaula‚Äú wird Sandra Hoffmann am 20. M√§rz mit dem Hans-Fallada-Preis 2018 der Stadt Neum√ľnster ausgezeichnet. In schmerzhafter Intensit√§t liefere das Buch ein ber√ľhrendes St√ľck Zeitgeschichte, so die Jury-Begr√ľndung.

Sandra Hoffmann, 1967 geboren, Literatur-wissenschaftlerin und mehrfach ausgezeichnete Autorin, lebt als freie Schriftstellerin in M√ľnchen. Sie arbeitet f√ľr das Literaturhaus, unterrichtet kreatives Schreiben und schreibt f√ľr das Radio. F√ľr ihren letzten Roman ‚ÄěWas ihm fehlen wird, wenn er tot ist‚Äú (2012) erhielt sie den Thadd√§us-Troll-Preis.

Wikipedia √ľber die Autorin

Verlag: Hanser, Berlin

Foto: Martin Fengel

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888