Stephan Pahl

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest Stephan Pahl seinen Text ‚ÄěHeinz‚Äú. Er f√ľhrt damit eine Lesungsreihe von Autor*innen fort, deren Texte in der aktuell 22. Ausgabe der in Kiel herausgegebenen Literaturzeitschrift ‚ÄěDer Schnipsel‚Äú erschienen sind.



Stephan Pahl, geboren am 24.12.1989 in der Brandenburger Prignitz, lebt seit dem Beginn seines Studiums der Germanistik, Politik und Wirtschaft im Jahr 2011 in Kiel. Er ist Lehrer an einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe. In den Jahren 2020 und 2021 studierte er nebenberuflich ‚ÄěProsaschreiben‚Äú.

Beim Schreiben geht es ihm um das Erforschen von eigenen und fremden Emotionen im Kontext von psychischen Krisen und/oder Umschw√ľngen. Dabei interessiert ihn vor allem die Unsichtbarkeit dieser Problemkontexte und die daraus entstehende Verschleierung von Identit√§t f√ľr andere Mitmenschen.

Stephan Pahl schreibt am liebsten an Romanen und wenn dann noch Kraft und Zeit bleiben, verfasst er auch Kurzprosa.

‚ÄěDer Schnipsel‚Äú ist ein Magazin f√ľr junge Literatur und wurde 2012 in Kiel gegr√ľndet. In den ein- bis zweimal pro Jahr erscheinenden Ausgaben finden sich Prosa, Lyrik, Essays sowie experimentelle Textformen von Autor*innen aus dem gesamten deutschsprachigen (und gelegentlich auch internationalen) Raum. Neben der redaktionellen Arbeit veranstaltet das Schnipsel-Kollektiv Lesungen und bietet Schreibworkshops an. Alle weiteren Infos gibt es auf www.der-schnipsel.de.

Foto: ögyr

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888