40 Jahre Literaturtelefon Kiel

Das Kieler Literaturtelefon, das erste in Deutschland seit 20. MĂ€rz 1978, das letzte noch regelmĂ€ĂŸig sendende, wird 40. Zu diesem runden – und erstaunlichen – Geburtstag hier Infos.

Ad 1: Ein RĂŒckblick ganz am Anfang: Im MĂ€rz 1979, ein Jahr nach Start des Literaturtelefons, das damals noch „Kulturtelefon“ hieß, veröffentlichte das Kulturamt der Landeshauptstadt Kiel eine BroschĂŒre, die wir HIER dokumentieren.

Ad 2: Am Dienstag, 27.3.2018, 20 Uhr, wird das JubilĂ€um gefeiert – im Literaturhaus S.-H. Bei dieser Lesung sind nicht nur der GrĂŒnder des Literaturtelefons, Michael Augustin, und die langjĂ€hrige Betreiberin, Angelika Stargardt, heutige Leiterin des KulturbĂŒros der Landeshauptsatdt Kiel, anwesend, sondern auch eine Reihe Kieler Autorinnen und Autoren „huldigen“ dieser wohl einzigartigen Kieler Literaturinstitution.

Ad 3: Folgende AutorInnen lesen oder erzĂ€hlen: Michael Augustin (GrĂŒnder Literaturtelefon, Bremen), Fritz Bremer (MitgrĂŒnder „Ruf doch mal ein Gedicht an“, Literarische Werkstatt Kiel), Angelika Stargardt (langjĂ€hrige Leiterin des Literaturtelefons), Björn Högsdal (Poetry Slam- und Spoken Word-Veranstalter und langjĂ€hriger Mitbetreiber des Literaturtelefons), Stefan Schwarck (Kiel), Nils Aulike (Kiel, liest Texte von Klavki), Arne Rautenberg (Kiel), Henning Schöttke (Kiel), Ilse Behl (Kiel), Anja Ross (Kiel), Juliana KĂĄlnay (aktuelle Hebbel-PreistrĂ€gerin), Jörg Meyer (aktueller Betreiber des Literaturtelefons, Kiel)

Ad 4: Zum JubilĂ€um liest/erzĂ€hlt Michael Augustin vom 26.3. bis 8.4. – eben da, am Literaturtelefon – unter Tel.: 0431/901-8888 und unter www.literaturtelefon-online.de.

Ad 5: Artikel von Ruth Bender ĂŒber 40 Jahre Literaturtelefon Kiel in den „Kieler Nachrichten“ vom 23.3.2018, S. 29

Ad 6: Rundfunkbeitrag von Ines Barber am 23.3.2018 auf  „NDR 1 Welle Nord – Von Binnenland und Waterkant“ (leider nicht im Internet zu hören)

Ad 7: Artikel von Frank Keil in der „taz Nord“ vom 27.3.2018

Ad 8: Rundfunkbeitrag am 27.3.2018 auf „NDR Kultur“ (leider nicht im Internet zu hören)

Ad 9: Artikel von Hannes Hansen auf www.hansen-munk.de

Ad 10: Die Idee zu „Dial a Poem“, dem VorlĂ€ufer des Literaturtelefons, stammt ursprĂŒnglich von dem US-amerikanischen KĂŒnstler John Giorno. Hier ein Link zu einem fantastischen Archiv mit Materialien aus John Giornos Arbeit: www.ubu.com/sound/gps.html. Und hier eine Auflistung der Publikationen: www.discogs.com/label/16963-Giorno-Poetry-Systems. John Giorno ist ferner auf YouTube zu hören. Ein BBC-Feature ĂŒber die Dial-a-Poem-Poets von Brian Patten, der zusammen mit Adrian Henri und Roger McGough zu den unvergessenen Liverpool Poets gehört („Mersey Sound“) ist unter www.bbc.co.uk/programmes/b0366wnh zu hören.