Philipp Schönthaler

Am Literaturtelefon unter 0431/901-1156 und www.literaturtelefon-online.de liest Philipp Sch√∂nthaler aus seinem bei Matthes & Seitz, Berlin, erschienenen Deb√ľtroman ‚ÄěDas Schiff das singend zieht auf seiner Bahn‚Äú. Die Aufnahme entstand als Mitschnitt beim Lesefest im Rahmen des 12. Europ√§ischen Festivals des Deb√ľtromans am 15.5.2014 im Literaturhaus Schleswig-Holstein.

Die Protagonisten in Sch√∂nthalers Roman stellen sich den Herausforderungen, den Anspr√ľchen und Zumutungen unserer allt√§glichen Arbeits- und Lebenswelten. Jeder Tag ist ein Kampf um optimiertes Aussehen, optimierte Arbeitsziele, optimierte Arbeitspl√§tze, optimierte Berufseinstellungen. Soll man nun daran scheitern oder dar√ľber lachen? Sch√∂nthaler entscheidet sich f√ľr den feinen, leise ironischen Blick, den sanften und liebevollen Spott, geleitet von Neugier und Faszination, von Zuneigung und Verst√§ndnis. Offen bleibt nach der Lekt√ľre, ob wir auf die Menschen in den Verh√§ltnissen um uns oder ob wir blo√ü in einen Spiegel geschaut haben.

Philipp Schönthaler

Philipp Sch√∂nthaler, geboren 1976 in Stuttgart, begann ein Theologiestudium in San Antonio, Texas, wechselte dann nach Vancouver, um Anglistik und Kunst zu studieren. 2010 wurde er an der Universit√§t Konstanz mit einer Dissertation zu ‚ÄěNegationen des Erz√§hlers‚Äú promoviert. F√ľr seinen Erz√§hlungsband ‚ÄěNach oben ist das Leben offen‚Äú erhielt er den Clemens-Brentano-Preis 2013; seine Erz√§hlung ‚ÄěEin Lied in allen Dingen‚Äú trug er beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2013 vor.

Verlag: Matthes & Seitz, Berlin

Foto: Philipp Rothe, Matthes & Seitz, Berlin

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-1156