Christiane Kiesow

Am Literaturtelefon unter 0431/901-8888 und www.literaturtelefon-online.de liest die Greifswalder Autorin Christiane Kiesow ihre bisher unver√∂ffentlichte Anekdote ‚ÄěMedienkompetenz‚Äú.



In ihrer Anekdote ‚ÄěMedienkompetenz‚Äú √ľber den Werdegang einer Gymnasiallehrerin verkn√ľpft Christiane Kiesow auf intelligente Weise die Frage nach einer angemessenen Bildungspolitik im postdigitalen Zeitalter mit dezenter Kapitalismuskritik. Dar√ľber hinaus darf sich der Zuh√∂rer fragen, in welchem Verh√§ltnis Berichterstattung und Narration zueinander stehen. Die ungew√∂hnliche Erz√§hlweise in Form von f√ľnf Zeitungsartikeln erm√∂glicht dabei einen dialektischen Zugriff auf diese Themen und besticht durch subtilen Witz.

Bisher ist die 28-j√§hrige Nachwuchsautorin vor allem mit ihren Gedichten in Erscheinung getreten. 2015 gewann sie das Poetencamp-Stipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern und den ersten Preis im Rahmen eines K√ľhlschrankpoesie-Wettbewerbs. 2016 erhielt sie einen gef√∂rderten Platz in der Schule f√ľr Dichtung in Wien unter der Leitung der Suhrkamp-Autorin Ann Cotten. Sie ver√∂ffentlichte bereits in mehreren namhaften Literaturzeitschriften.

Neben ihrer eigenen schriftstellerischen T√§tigkeit √ľbernahm Kiesow drei Jahre lang Vorstandsaufgaben in der Pommerschen Literaturgesellschaft e.V. Dar√ľber hinaus beteiligt sie sich in Kritiken und Essays auf ‚ÄěFixpoetry‚Äú, ‚ÄěLyrikzeitung‚Äú und im ‚ÄěSignaturen Magazin‚Äú am zeitgen√∂ssischen Diskurs √ľber Lyrik. Zuletzt moderierte Kiesow im vergangenen Jahr im Haus f√ľr Poesie in Berlin eine Podiumsdiskussion zur Bedeutung des Sonetts in der Gegenwartsdichtung.

Christiane Kiesow studiert derzeit Germanistik und Philosophie an der Universität Greifswald.

Foto: Michael Gratz

literaturtelefon-online.de | Telefon: 0431/901-8888